Unterschied zwischen einem Rennrad und einem Cyclocross

Cyclocross Merida 500 SE
Das Cyclocross Merida 500 SE ist mein aktuelles Cyclocross, der Unterschied zum Rennrad ist auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar

Stellst du ein Cyclocross und ein Rennrad nebeneinander, wirst du auf den ersten Blick keinen wesentlichen Unterschied erkennen. Vielleicht ein Grund warum du Crossbikes auf der Straße vermeintlich wenig siehst, ist ihre Zahl aber deutlich höher als man glaubt.

Der Unterschied beider Rad Typen liegt wie so oft im Detail. Ein Rennrad ist für einen einzigen Zweck bestimmt, den du bereits aus dem Namen heraushörst. Es ist auf hohe Geschwindigkeit ausgelegt, alle seine Bestandteile dienen diesem einzigen Zweck. Um derartige Geschwindigkeiten zu erlangen, muss bei der Konstruktion des Rennrads vor allem Gewicht gespart werden. Genau diese Reduktion führt jedoch dazu, dass das Rennrad nur noch der Tauglichkeit von gut asphaltierten Bundes- oder Landstraßen dient. Bereits Schotterwege oder schlecht ausgebaute Radwege führen zu Komplikationen. Längere Touren bedürfen da schon einer intensiven Planung und Vorbereitung.

Unterschied zum Cyclocross: Weniger Geschwindigkeit – mehr Stabilität

Das Cyclocross versucht diesen Missstand auszugleichen indem es grundsätzlich der Konstruktion eines Rennrads entspricht. Im Unterschied jedoch legt es den Fokus weg von der maximalen Geschwindigkeit hin zu Stabilität und Mehrzweckmäßigkeit.

Eine verbreiterte Achse führt dazu, dass du auf einem Cyclocross neben der Rennradbereifung auch Stollenbereifung aufziehen kannst. Wege abseits der geteerten Straßen sind damit erst einmal kein Problem mehr. Schotter und unebene Bodenverhältnisse nimmt das Cyclocross mit Leichtigkeit, wenngleich es durch eine fehlende Federung (es ist ja vom Typ immer noch ein Rennrad) auch mit Vorsicht zu genießen ist. Außerdem liegt das Tretlager etwas höher, sodass du querfeldein mehr Bodenfreiheit hast.

Um Stöße abzufangen, haben die meisten Crossbikes einen stabileren Rahmen, der natürlich auch zu höherem Gewicht führen kann. Spezielle Bremsen bieten zudem mehr Reifendurchlass.

Der Rahmen ist nicht nur stabiler, er bietet zudem die Option, Gepäckträger anzubringen die für längere Touren wie meine Trans Alp Rennradtour wesentliche Vorteile gegenüber einem Rennrad bringen.

Aus einem Cyclocross ein Rennrad machen?

Auch das ist natürlich durchaus möglich und meiner Meinung nach die beste Kombination, die man fahren kann. Es geht dabei darum, die Ritzel auszutauschen und eine perfekte Bereifung drauf zu ziehen. Erfahre mehr darüber in meinem Artikel Wie aus einem Cyclocross ein Rennrad wird.

Möchtest du wissen, warum ich mich für ein Cyclocross entschieden habe?

Sicher interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.