Rennrad Transalp – Etappe 1 – Garmisch Partenkirchen bis Zams (73km / 750hm)

Im Juni 2018 habe ich auf meinem Merida 500 Cyclocross Rennrad eine Transalp von Garmisch Partenkirchen aus über die Alpen durch Österreich, Schweiz und Italien bis an den Gardasee gemeistert. Du interessierst dich für die Vorbereitung der Transalp? Alles über das Training, die Routenplanung und die Ausrüstung findest du in meinem Transalp Vorbereitungsartikel.

 

Etappe 1 – Los gehts in Garmisch Partenkirchen bis zur Unterkunft Zams

Die erste Etappe führt uns im Dreiergespann vom Bahnhof Garmisch aus in Richtung Süden. Wir sind mit einem Regionalexpress der Deutschen Bahn angereist, weil uns dies als einfachste Lösung erschien. Und tatsächlich war es auch relativ stressfrei, wenngleich viele Biker ihre Räder in den Zug an die Alpen überführten. Mittags angekommen, konnten wir nun unsere Tour starten. Ein tolles Gefühl, wenn einem die Alpen zu Füßen liegen und man bereits bei herrlichem Wetter auf die Zugpsitze blickt.

Bahnhof Garmisch Partenkirchen
Bahnhof Garmisch Partenkirchen

Zunächst musste der Fernpass bezwungen werden, der Übergang von Deutschland nach Österreich. Hier fährt man einen gut ausgebauten Radweg, der nur auf einer kurzen Distanz etwas Schotter führt. Zeitweise kreuzt man immer wieder die Bundesstraßen bis man am Fernpass selbst auf dieser bleiben muss. Der Verkehr ist hier sehr dicht, mitunter war es das höchste Aufkommen an Motorrädern und Autos. Nachdem der Pass auf einer Höhe von 1200m/NN bezwungen war, hielt sich das Höhenprofil relativ ebenerdig auf 830m/NN und fiel gegen Ende hin nochmal auf auf 730m/NN ab während man durch Imst kommt. Bis Zams zog es diesen Höhenmeterverlust allerdings wieder nach und wir beendeten die Tour in Zams bei 761m/NN. Insgesamt ein gesunder Einstieg in die Transalp auf 73km und einem ersten Pass von etwa 500hm am Stück, die jedoch auf einer langen Distanz gestreckt waren.

Das Cyclocross Rennrad hatte gut mitgemacht. Meine anfänglichen Sorgen bzgl. des kleinen Ritzel hinten (11-28) verflogen, als ich den Fernpass hinunter fuhr. Klar, mit einem 32er Kettenblatt wäre ich sicherlich leichter den Berg hinauf gekommen, weil die Übersetzung nochmal eine andere ist. Dennoch bin ich auch am Gampenpass der Etappe 3 bei Steigungen jenseits der 15% noch gut hochgekommen. Die Wahl der Taschen zeigte sich als echter Vorteil, das Bike war gut ausgeglichen und den Rücken hatte ich nur mit einem klienen Rucksack für das iPad bepackt. Ich bin jedoch sehr froh, dass uns die Wolken keinen Regen beschert haben, da die Rennradbereifung auf den abschüssigen Serpentinen mit hohem Verkehrsaufkommen kein Spaß geworden wäre.

Die gesamte Rennrad Transalp Tour

Etappe 1 – Garmisch Partenkirchen bis Zams (73km / 750hm)
Etappe 2 – Zams bis Reschensee (61km / 1150hm)
Etappe 3 – Reschensee bis Passo delle Palade (111km / 1540hm)
Etappe 4 – Passo delle Palade – Riva del Garda (112km / 980hm)

Sicher interessiert dich auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.